Nach 2 aufeinander folgenden Doppel-Spieltagen kehrt im Kreisliga-Fußball, wenn man so will, wieder „Normal-Betrieb“ ein.
Nach einer aufregenden Woche steht für unsere 1.Mannschaft am Sonntag das Heimspiel gegen den ESV Ronshausen an.

Einen Trainerwechsel während einer Saison gab es bei der SG Sorga/Kathus seit über 15 Jahren nicht mehr.
Auch deswegen ist man im Vorstand der SG auch immernoch etwas traurig.
„Am Ende des Tages ist dies sicherlich auch eine Art Niederlage für uns.“ erklärt Marcel Mähler, und fährt fort: „Wir waren von Mike Porsche überzeugt, und hatten durchaus die Überzeugung, die nächsten 2-3 Jahre mit ihm erfolgreich zu arbeiten. “ Doch am Ende musste die Beziehung nach nur 3 Monaten beendet werden.
„Es gab offensichtlich keine wirkliche Basis zwischen Trainer und Mannschaft.“ Die Gründe seien vielschichtig und komplex. Mähler sagt dazu: „Schuld ist nie einer alleine. Sondern in solch einer Situation gibt es immer viele, die Fehler gemacht haben. Und sicherlich gab es auch viele Faktoren, die es Mike am Ende auch immer sehr schwer gemacht haben.“

Geärgert hat man sich hingegen auch über etwaige Gerüchte einer Trainer-Entlassung, die schon am Sonntag Abend aufkamen, und am Ende auch Mike Porsche erreichten. „Wir können uns das nicht erklären, weil wir bis zum Schluß nie von einer Entlassung gesprochen haben. Wir wollten die Dinge mit Mike am Montag besprechen, und mit ihm zusammen darüber reden, wie wir weitermachen. Am Ende war es dann Mike, der den Schluss-Strich gezogen hat“ so Mähler.

Weiter geht es jetzt mit David Siegert. 34 Jahre, Lehrer, Spieler bei der SG seit 2016, zudem noch Trainer unserer C-Junioren.
„Wir hatten 2-3 Optionen im Kopf, und haben uns am Ende für David entschieden. Er ist als Spieler am nächsten dran an der Mannschaft, kennt die Spieler in und auswendig, und weiß daher am besten, was das Team jetzt braucht. Darüber hinaus brauchen wir über seine Qualitäten in Sachen Menschenführung und Fußball-Sachverstand sicherlich nicht diskutieren.“ so Mähler.

Man habe sich bereits am Montag Abend mit David zusammengesetzt, und über die Situation gesprochen. Mähler verrät: „Es sind schon zig Ideen aus ihm herausgesprudelt, wie er es angehen will, und was er für Ansatzpunkte hat. Das hat wirklich imponiert, und Spaß gemacht, zuzuhören.“
Geeinigt hat man sich nun vorerst auf eine Zusammenarbeit bis zur Winterpause, in der Siegert von Co-Trainer Martin Schwab unterstützt wird.
„Wir sollten uns jetzt alle in dieser Situation nicht unter Druck setzen. Es ist für uns alle ein Versuch, von dem wir aber überzeugt sind, dass er klappt. Im Winter setzen wir uns dann in aller Ruhe zusammen, und reden darüber, wie es weitergeht.

Siegerts Debüt steigt am Sonntag gegen Schlusslicht Ronhausen (15.30 Uhr in Sorga). Dort wird er jedoch nicht im Trikot auflaufen. Er möchte sein Traineramt nicht als Spieler-Trainer ausführen, sondern von der Seitenlinie aus.
Eines ist dem neuen Coach wichtig: „Wir müssen erstmal wieder Sicherheit bekommen. In unseren Aktionen auf dem Platz, vorne wie hinten. Anfangen tun wir aber hinten.“ so Siegert, wohlwissend, dass man bereits 35 Gegentore auf dem Zettel hat.
Sicherlich gibt es für solch ein Vorhaben keinen besseren ersten Gegner als den Tabellen-Letzten. Doch auch der will erst besiegt werden!!!

Bereits am morgigen Samstag will unsere 2.Mannschaft unsere Erste rächen, wenn man so will.
Sie empfängt im Derby die SG Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain II (15.30 Uhr in Sorga).
Der Gast holt aus seinen bisherigen 4 Spielen schon 6 Punkte.
Man darf sich auf ein spannendes Derby freuen.

Nach einem spielfreien Wochenende ist am Sonntag auch unsere 3.Mannschaft wieder im Einsatz.
Um 15 Uhr gastiert man beim TSV Wölfershausen.

Kategorien: News