Das Freitags-Spiel beim SV Wölf war eine klare Nummer. Mit einer 1:7-Niederlage schlich gestern unsere 1.Mannschaft nach 90 ernüchternden Minuten vom Platz.
„Wir sind heute förmlich überrollt worden“ fand Abteilungsleietr Marcel Mähler klare Worte. „In den grundlegenden Dingen wie Laufbereitschaft, Einsatzwille, und Aggressivität in den Zweikämpfen war Wölf uns meilenweit voraus.“
Und dabei konnte man es im SG-Lager auch nicht auf irgendwelche personellen Probleme schieben, denn im Prinzip waren bis auf den Langzeitverletzten Daniel Grunz, sowie Adrian Kutschke alle Mann an Bord.
In den ersten 5 Minuten des Spiels schien es noch gar nicht so, wie es dann kommen sollte. Es war zunächst ein ausgeglichenes Spiel, wobei man von Beginn an deutlich merkte, dass der Gastgeber wollte. Präsent in den Zweikämpfen, fast immer einen Schritt schneller als unsere Mannschaft.
Und nach 7 Minuten klingelte es zum ersten Mal im SG-Kasten. Philipp Lange eröffnete den Torreigen.
Unsere Mannschaft fand offensiv gar nicht ins Spiel. Man konnte nur reagieren, anstatt zu agieren, und hatte eigentlich nur damit zu tun, Fehler auszubügeln und hinterher zu laufen.
Zwischen der 21. und der 36.Minute schraubte der Gastgeber das Ergebnis auf 4:0 – es deutete sich eine Blamage an.

Im zweiten Spielabschnitt wurde es zunächst etwas ausgeglichener – dies lag aber wohl auch daran, das der SV Wölf es nun zunächst etwas ruhiger anging.
Nach einem schön herausgespielten Konter verkürzte Rudi Görzen dann nach 58 Minuten auf 4:1.
Das war es dann aber auch schon mit der „Herrlichkeit“. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten schraubte Wölf auf 6:1, und und Philipp Lange, der den ersten Treffer der Partie erzielte, traf nach 82 Minuten auch als letztes zum 7:1.
Mit dieser klaren Niederlage, sowie 18 Gegentoren aus den ersten 5 Spielen, muss unsere Mannschaft nun erstmal 2 Wochen leben, denn an den kommenden beiden Sonntagen hat man spielfrei.
Weiter gehts am 15.09. bei der SG Werratal.

SG: Kornder, Pfaff, Dipp, Vollmer, A.Lidzba, Siegert, Röth, A.Görzen, R.Görzen, Sieling, Schwarz. Eingewechselt: Kurz, Steffen Landsiedel, Bühring.

Tore: 1:0 7., 2:0 21., 3:0 25., 4:0 36., 4:1 Rudi Görzen 58., 5:1 75., 6:1 76., 7:1 82.